Solides Ja zum Fehmarnbelt-Tunnel
24-05-2018Infrastructure
Eine Umfrage unter den in der Fehmarnbeltregion lebenden Deutschen, Dänen und Schweden zeigt solide Unterstützung für die Feste Fehmarnbeltquerung.

In Dänemark stehen 61 Prozent der Bürger auf Seeland - hier ohne Grossraum Kopenhagen - der Festen Querung positiv gegenüber, während ihr nur 8 Prozent negativ gegenüber eingestellt sind.

In Deutschland sind 39 Prozent der Bürger in Schleswig-Holstein positiv, während 15 Prozent eher negativ sehen. Im Vergleich zur Umfrage aus dem Jahr 2017 legte die positive Seite um 1 Prozent zu, während die negative Seite um 1 Prozent geschrumpft ist.

In Schweden stehen 43 Prozent der Bürger in der Region Skåne positiv zur Fehmarnbeltquerung, während nur 3 Prozent einer negativen Haltung Ausdruck verleihen.

Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, die das YouGov Institute im Auftrag von STRING durchgeführt hat.

 

Femern Survey _figurer _rev 1_2_1_de

Quelle: You-Gov online (CAWI) Umfrage in Hamburg, Schleswig-Holstein in Deutschland, Seeland (inkl. Kopenhagen) in Dänemark, Region Skåne, Halland und Västra Götaland in Schweden, Østfold und Åkershus Fylker in Norwegen. Die Daten wurden im Zeitraum vom 23. April bis zum 1. Mai 2018 gesammelt. Die Befragten waren 18+ Jahre alt.

 

Positive Dänen

Betrachtet man die Gesamtergebnisse, stehen die Dänen der festen Querung am positivsten gegenüber: Insgesamt sind 50 Prozent der Bürger auf ganz Seeland positiv, nur 11 Prozent sind negativ, während 30 Prozent unentschlossen sind.

In allen Regionen an der Westküste Schwedens sind 37 Prozent positiv, 3 Prozent negativ und 34 Prozent unschlüssig.

Für Hamburg und Schleswig-Holstein insgesamt zeigt sich, dass 36 Prozent der Bürger positiv, nur 13 Prozent negativ, aber 43 Prozent unschlüssig sind.

In Ostnorwegen sind 28 Prozent der Befragten positiv, 3 Prozent negativ und 28 Prozent sind neutral - während ganze 42 Prozent mit "Weiss nicht" geantwortet haben.

"Die Zahlen zeigen eine anhaltende Unterstützung der Festen Querung direkt am Fehmarnbelt, dort wo sie am meisten diskutiert wird. Die Eröffnung des Tunnels liegt allerdings noch einige Jahre vor uns, und der Bau hat noch nicht wirklich begonnen. Daher sind viele Menschen noch unentschlossen", so Geschäftsführer Jacob Vestergaard, STRING.

 

Wachsende Akzeptanz nach Eröffnung

"Je näher wir der Verwirklichung der Querung kommen - besonders wenn der Tunnel nach der Eröffnung erstmal genutzt wird - desto beliebter wird die Querung sein. Wenn man heute - 20 Jahre nach der Eröffnung der Brücke über den Großen Belt und 18 Jahre nach der Inbetriebnahme der Öresundverbindung - die Akzeptanz der beiden Querungen betrachtet, sind deren Vorteile offensichtlich und die Unterstützung durch die Bürger signifikant", betont Vestergaard.

 

Vestergaard bezieht sich auf frische Zahlen aus der YouGov-Umfrage:

 83 Prozent der Bevölkerung auf Seeland stehen heute der Großen Belt-Brücke positiv gegenüber, 3 Prozent sind negativ und 12 Prozent sind neutral.

Die Querung über den Öresund sehen 78 Prozent der Bürger auf Seeland positiv, 3 Prozent negativ und 15 Prozent neutral.

In Westschweden stehen heute 77 Prozent der Bevölkerung der Öresundquerung positiv gegenüber, während 5 Prozent die Querung negativ und 15 Prozent diese neutral betrachten.

 

Über die Umfrage:

Die Umfrage wurde in Hamburg, Schleswig-Holstein in Deutschland, Seeland, einschließlich Kopenhagen in Dänemark, Region Skåne, Halland und Västra Götaland in Schweden, sowie Østfold und Akershus Fylker (Provinzen) in Norwegen durchgeführt. Die Daten wurden in der Zeit vom 23. April bis 1. Mai 2018 gesammelt. Die Befragten waren über 18 Jahre alt. Alle Interviews wurden online gesammelt (CAWI) und die Ergebnisse wurden gegen die Gesamtbevölkerung in Deutschland, Schweden, Dänemark und Norwegen abgewogen und sind als solche repräsentativ für die genannten Regionen.